Seite durchblättern

Notlage Ukraine

Unsere Aktion vor Ort.

20. April
Das Risiko, Opfer von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung hat sich inden an die Ukraine angrenzenden Ländern vor allem für Frauen und Mädchen drastisch erhöht 

Die grössten Risiken für Frauen und Mädchen, die aus der Ukraine fliehen, die sich seit Beginn des Krieges abzeichnen, sind Opfer von Menschenhandel, Gewalt, Betrug und Arbeitsausbeutung zu werden. Diesen Gefahren sind sie nicht nur in Nachbarländern wie Polen und Rumänien, sondern häufig auch in den Ankunftsländern ausgesetzt. Die ersten Berichte über Lockvogelangebote in sozialen Netzwerken für fragwürdige Unterkünfte und "riskante" Jobs sind bereits eingetroffen.

Ucraina_750b_ch

Wir von ActionAid setzen uns gemeinsam mit lokalen Partnern für den Schutz von Frauen und Mädchen ein.

- In Polen unterstützen wir an den Grenzübergängen Dorohusk, Hrebenne und Zosin 3 500 Familien, darunter insbesondere alleinstehende Frauen mit Kindern. Neben der Prävention von Gewalt und Missbrauch bieten wir psychosoziale und rechtliche Unterstützung durch Traumatherapeuten, die Ukrainisch, Polnisch und Englisch sprechen, sowie Sozialarbeiter, die Bedürftige an Arbeits- und Unterkunftsbeschaffungsdienste und andere karitative Einrichtungen vermitteln können.

- In Rumänien bieten wir in Tulcea, Isaccea und Sirat an den Grenzübergängen und in den Aufnahmestellen im Rahmen eines Programms zur Bekämpfung von Menschenhandel und geschlechtsspezifischer Gewalt Präventionsmassnahmen und unterstützen Frauen mit der Bereitstellung von Unterkünften, psychologischer Betreuung und finanziellen Zuwendungen.

Ucraina_750_ch

Dank der Unterstützung bei Behördengängen ermöglichen wir den Betroffenen auch den Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen wie Gesundheit, Beschäftigung, Wohnungsbeschaffung und - für Kinder – Schulbildung.

Mit unserer Arbeit unterstützen wir bereits viele Frauen und Mädchen, die vor dem Krieg fliehen und von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung bedroht sind, aber es gibt noch viele, die dringend Ihre Unterstützung benötigen.

Unterstützen Sie unsere Aktion, SPENDEN SIE JETZT.

Photocredits: Andrei Pungovschi

28. März
Unsere Aktionen an der Grenze zwischen Polen und Ukraine

Im Rahmen der Ukrainekrise sind bereits über zwei Millionen Menschen vor dem Konflikt geflohen. Laut Schätzungen des UN-Flüchtlingskommissariats könnte die Zahl der Flüchtlinge sieben Millionen Menschen erreichen, und so zu der grössten Flüchtlingskrise in Europa in diesem Jahrhundert werden.

Nur schon in Polen haben 1 Million und 900 Tausend Menschen Zuflucht gefunden. Darunter befinden sich zahlreiche Frauen mit Kindern, aber auch ältere und behinderte Menschen, die Unterstützung, temporäre Unterkünfte und sichere Fluchtstrecken Richtung anderer Ortschaften benötigen.

Die Gefahr der Gewalt an Frauen ist sehr hoch, wir wissen, dass diese in Zeiten der Not noch stärker ausgeprägt ist.

Ein Teil unseres internationalen Teams für die humanitären Notlagen befindet sich derzeit in Dulsk, eine Ortschaft nah der Grenze zur Ukraine, um Zeugenaussagen zu sammeln und Unterstützung zu geben.

An der Seite der lokalen Partnerorganisationen, in den Nachbarländern der Ukraine, arbeiten wir von ActionAid derzeit an einer Lieferung der humanitären Soforthilfe und an der Schaffung von sicheren Plätzen, um geschlechterbezogenen Gewaltepisoden zu verhindern und psychosoziale Unterstützung anzubieten, insbesondere an Frauen und Kinder.

Dank unserem Netzwerk von Lokalpartnern, verteilen wir in den Ländern, welche die Flüchtlinge aufnehmen in den kommenden Stunden Wasser, Nahrung und Hygienekoffer.

Unterstützen Sie unsere Aktion, SPENDEN SIE JETZT.

Wir verlangen die sofortige Beendigung der Feindseligkeiten

Während Russland seinen erschütternden Militärangriff gegen die Ukraine weiterführt, sind wir über den Tod von Zivilpersonen und den Gewaltdrohungen sowie über das Leid, das die Familien im ganzen Land erfahren müssen, entsetzt.

Wir verlangen die sofortige Beendigung der Feindseligkeiten sowie die Achtung der internationalen Gesetzte im Bereich Menschenrechte und des humanitären Völkerrechts.

Paras Mani Tamang, Deputy Humanitarian Director von ActionAid International sagt:

“Zivilpersonen wurden bereits getötet in dieser schrecklichen russischen Invasion der Ukraine. Das Leben der Menschen wird mit verheerenden Folgen zerstört.

Während den Konflikten sind Frauen und Mädchen einem erhöhten Risiko der geschlechtsbezogenen Gewalt ausgesetzt und die Ausnutzung steigt, während der Zugang zu lebensnotwendigen sanitären Einrichtungen blockiert ist. Tausende von Familien flüchten bereits in die Nachbarländer und benötigen Schutz. Wir sind mit dem ukrainischen Volk und mit all den Menschen die Gewalt erfahren solidarisch”.

Angesichts der Rückkehr des Krieges in Europa, ein Albtraum, den wir glaubten hinter uns gelassen zu haben, sind wir überzeugt, dass der einzig richtige Weg die Demokratie ist.


Schliessen Sie sich uns an und helfen Sie den Menschen, die vor dem Krieg auf der Flucht sind,