Seite durchblättern

Notlage in Afghanistan

Wir arbeiten derzeit an der Seite der afghanischen Bevölkerung und leisten Hilfe und liefern Grundbedarfsgüter.

Die Lage wird immer dramatischer

In den vergangenen Wochen erleben wir wie sich in den afghanischen Städten eine humanitäre Krise entwickelt. 

Das Büro von ActionAid in Kabul bleibt mit seinem örtlichen Personal geöffnet: ActionAid Afghanistan befolgt die Lage, um angesichts der dringendsten Bedürfnisse in Mazar E Sharief, Herat und Kabul eingreifen zu können, wo tausende Menschen, die vor den Konflikten in den nahgelegenen Provinzen geflüchtet sind, verzweifelt nach Hilfe suchen. 

Die wichtigsten Bedürfnisse sind Nahrung, Notunterkünfte, Wasser, sanitäre Einrichtungen in den überfüllten Flüchtlingslagern und in den inoffiziellen Siedlungen, wo die Menschen in Schare gekommen sind auf der Suche nach Sicherheit.

Sudipta Kumar - Country Director von ActionAid Afghanistan - erzählt: 

Tausende von Familien, die vor den wachsenden Spannungen in ihrem Land geflüchtet sind, sind mit Nichts ausser den Kleidern, die sie anhatten, in Kabul, Mazar und Herat angekommen. Schwangere Frauen und frischgebackene Mütter sind diejenigen die am meisten Nahrung, sichere Zufluchtsorte, Wasser und Zugang zu sanitären Einrichtungen benötigen. Wir wissen, dass in einem Flüchtlingslager ungefähr 300 Familien die gleiche Sanitätsanlage benutzen müssen. Zelte für 10 Personen werden derzeit von 50 benutzt.

Wir befürchten, dass ohne eine sofortige Intervention in den überfüllten Flüchtlingslagern für die Familien die Gefahr steigt sich mit dem Covid-19 Virus anzustecken und von Hungersnot und Unterernährung betroffen zu sein.

Als Teil unserer Krisenbewältigung planen wir von ActionAid derzeit 35.000 Menschen mit Verteilung von Nahrung, sauberem Wasser, Hygienekoffer für Frauen und Mädchen sowie durch die Errichtung von sanitäre Einrichtungen zu erreichen. Wir möchten ausserdem den traumatisierten und vertriebenen Menschen Zugang zu psychologischer Betreuung gewähren.

Wir von ActionAid unterstützen weiterhin die schutzbedürftigsten Familien in sieben Provinzen in ganz Afghanistan, indem wir unsere Bildungsprogramme für Mädchen und Jungen weiterführen, die Nahrungskrise bekämpfen und lebensnotwendige Bedarfsgüter verteilen.

Diese Arbeit wird ausgeweitet, um den zusätzlichen Bedürfnissen der schutzbedürftigsten obdachlosen Menschen und der Aufnahmegemeinschaften zu entsprechen“.

 

Wir bleiben in Afghanistan an der Seite der örtlichen Bevölkerung. Um diese dramatische Lage zu bewältigen, ist Ihre Hilfe wertvoll.

Spenden Sie jetzt und leisten Sie Ihren konkreten Beitrag an unsere Krisenbewältigung in Afghanistan mit dem Ziel Frauen, Kinder und Gemeinschaften zu unterstützen!