Seite durchblättern

Die Nahrungsmittelkrise bei Covid-19

Eine ActionAid-Studie.

Landwirte brauchen dringend Geld für Investitionen in die Landwirtschaft.

Die Studie von ActionAid zur Überwachung der Nahrungsmittelkrise bei Covid-19 untersucht, wie sich Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie auf das Leben von Kleinbauern in 14 Ländern Asiens und Afrikas auswirken. Die ersten Ergebnisse, die in diesem zusammenfassenden Dokument vorgestellt werden, zeigen, wie sich Marktschließungen, Reisebeschränkungen und steigende Lebensmittelpreise nachteilig auf die ländlichen Gemeinden auswirken und die nächste Aussaat gefährden.

Die Untersuchung wurde im September 2020 in Bangladesch, der Demokratischen Republik Kongo, Äthiopien, Gambia, Ghana, Kenia, Malawi, Nepal, Ruanda, Senegal, Tansania, Uganda, Sambia und Simbabwe durchgeführt und basiert auf einer Studie, an der 190 Personen teilnahmen, darunter 79 Kleinbauern, mehrheitlich Frauen und 71 weibliche Führungskräfte der jeweiligen ländlichen Gemeinden.